Project Description

Start-ups in der (Konflikt-)Krise

Start-ups in der (Konflikt-)Krise

Hier sind zwei Felder je nach Fall miteinander verknüpft oder treten getrennt voneinander bzw. einzeln auf:

Krisenstimmung innerhalb Ihres Start-ups

Meinungsverschiedenheiten zwischen den Partnern /Gründern gefährden die Existenz des jungen Unternehmens

Herrscht in Ihrem gemeinsam gegründeten Start-up Uneinigkeit bezüglich der weiteren strategischen Ausrichtung? Droht Ihr ganzes Werk gegebenenfalls an diesem Streit zu zerbrechen? Zeigen die finanziellen Ampeln schon rot? Vielleicht ist es schon länger nicht mehr zu einem „echten“ Gespräch zwischen den Partnern gekommen und jetzt droht das Scheitern Ihres gemeinsam verwirklichten Traums?

Dann ist es höchste Zeit etwas zu tun.

Uneinigkeit zwischen Gründern und Investoren

Unterschiedliche Ziele und feindselige Meinungsverschiedenheiten zwischen Gründer(n) und Investor(en) verhindern das operative Geschäft – der Anfang vom Ende ist in Sicht…

Nicht selten verschieben sich die Prioritäten und Herangehensweisen mit fortschreitender Lebensdauer eines Start-ups. Manches Mal werden Businesspläne von den Investoren vielleicht gar nicht so genau angeschaut, durch die laufende Geschäftstätigkeit wird der Fokus auf andere Teile gelenkt als vorher geplant war, die Motivation des Gründers verändert sich …

Viele Gründe sind vorstellbar, warum es – je nach Branche – nach Monaten oder einigen Jahren zu heftigen Meinungsverschiedenheiten zwischen Gründern und ihren Investoren kommen kann.

Damit dies für Sie als Gründer nicht automatisch das Ende des Traums vom eigenen und selbst erschaffenen Unternehmen bedeutet oder gar in den finanziellen Ruin führt und wenn Sie eine faire Lösung suchen (ob nun anstelle von, parallel oder vor der Kontaktaufnahme mit Ihrem Anwalt) dann sollten Sie eine Mediation in Erwägung ziehen.

Die Mediation bietet Ihnen als Gründer sowie dem Investor Raum und Zeit sich über die konkreten Meinungsverschiedenheiten und Beweggründe auszutauschen. Als Mediatorin sorge ich dafür, dass dieses Gespräch strukturiert und lösungsorientiert ablaufen kann, „übersetze“ wo notwendig und stelle die erforderlichen Fragen, damit Sie im Prozess vorankommen und sich am Ende eine klare Lösung herauskristallisiert.  Diese kann sehr vielfältig aussehen.

Eventuell finden Sie dann eine Möglichkeit, Ihr Start-up weiter gemeinsam am Leben zu erhalten beziehungsweise die Interessen von Gründer und Investor im bestehenden Unternehmen unter einen Hut zu bringen. Es kann aber auch sein, dass klar wird, besser getrennte Wege einzuschlagen. Dank der Vorgehensweise in der Mediation kann diese Trennung dann in den meisten Fällen geregelt, rational und  sachlich abgewickelt werden, was für alle Beteiligten eine große Erleichterung bedeutet.

Sie können wieder durchatmen, sich auf das tatsächliche Tun konzentrieren, haben Klarheit gewonnen und neue Energie und wissen, in welche Richtung es weitergeht.

Mein Angebot – Wirtschaftsmediation für …